Unterrichtszeiten

 

Die Kardinal-Bertram-Schule ist eine Verlässliche Grundschule, das heißt, sie bietet die Sicherheit, dass die Kinder am Vormittag über fünf Zeitstunden in der Schule verlässlich betreut werden.

 

 

 

 

Der Unterricht beginnt in allen Klassen pünktlich um 8 Uhr.

 

1.Stunde 08.00 -08.45 Uhr
2.Stunde 08.50 -09.35 Uhr
große Pause 09.35 -10.05 Uhr  
3.Stunde 10.05 -10.50 Uhr
4.Stunde 10.55 -11.40 Uhr
große Pause 11.40 -12.10 Uhr
5.Stunde 12.10 -12.55 Uhr

 

Die 1. und 2. Klassen ...

... haben wöchentlich 21 Unterrichtsstunden.

... werden viermal wöchentlich, meistens in der 5. Stunde, von einer Pädagogischen Mitarbeiterin betreut.

 

Die 3. und 4. Klassen

... haben wöchentlich 25 Unterrichtsstunden.

In der 4. Klasse wird ein halbes Schuljahr lang einmal wöchentlich Schwimmunterricht erteilt.

 

 

Transparenz im Unterricht

 

Wichtig ist uns die Transparenz im Ablauf des Schulvormittages als auch im Ablauf eine Schulstunde.

Vor der 1. Stunde stellen die Kinder in jeder Klasse anhand von Symbolkarten den Schulvormittag dar. Diese Orientierung hilft allen Kindern nachzuvollziehen, welche Stunden folgen, und welche Materialien sie dafür vorbereiten müssen.

Aber auch der Ablauf einer Unterrichtsstunde wird mit Symbolkarten den Kindern veranschaulicht, so dass die Lehrerin für einzelne Phasen weniger organisatorische und/oder inhaltliche Anweisungen braucht.

 

Ablauf des Schultages

 

Ablauf einer Unterrichtsstunde

 

 

Methodentraining in der KBS

 

In den Schuljahren 2012/13 und 2013/14 nahm die Hälfte des Kollegiums an einer zweijährigen Schulungsmaßnahme zur Verbesserung der Unterrichtsqualität teil. Hauptziel dieser Maßnahme ist die Entwicklung von Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler zum selbstverantwortlichen Lernen, zum kooperativen Lernen und zum effizienten Lernen.

Der von der Lehrkraft gesteuerte Unterricht wird in kleinen Schritten umgestaltet in einen Lernprozess, in dem die Lehrkraft eine begleitende und beratende Rolle einnehmen kann und die Schülerinnen und Schüler zunehmend selbstständiger im Unterricht agieren können. Dazu bedarf es vielfältiger Kompetenzen, z.B. im Bereich des gemeinsamen (kooperativen) Lernens und des effizienten Lernens.

 

„Ich höre und ich vergesse.
Ich sehe und ich erinnere mich.
Ich tue und verstehe.“

(Konfuzius ca. 500 v. Chr.)

 

Die Lehrkräfte wurden zwei Jahre lang geschult, um in der Schule ein so genanntes Methodentraining einzuführen und dauerhaft in die Arbeit der Schule zu integrieren. Mittlerweile werden regelmäßig Methodentage durchgeführt, bei denen für die Kinder das Training einer Methode im Vordergrund steht, wodurch sie zukünftig befähigt werden sollen, diese zunehmend bewusster und selbstständiger durchzuführen.

 

 

Methodentraining in der Kardinal-Bertram-Schule:

Klassen 1:Schneiden / Ordnung im Ranzen / Teamarbeit / Kommunikation
Klassen 2:Umgang mit dem Lineal / Teamarbeit / Kommunikation
Klassen 3:Mind map / Markieren / Mappenführung / Teamarbeit / Kommunikation
Klassen 4:Stichwortzettel / Heftführung / Teamarbeit / Kommunikation

 

 

Ordnung im Ranzen - 1. Klasse

 

 

Markieren üben 
Teamarbeit  
 Erläuterung zum Umgang mit dem Lineal
Schneiden ...   ... und erklären

 

 

Das Hausaufgabenkonzept der KBS

 

In der Schule

Grundsätzlich:

In der Kardinal-Bertram-Schule führt jedes Kind ein Hausaufgabenheft, diese werden zu Beginn des Schuljahres an die Kinder ausgegeben. Gehen Hefte verloren, können sie im Sekretariat für 1€ pro Heft nachgekauft werden.

 

Die Lehrkraft
  • sorgt für einen Platz im Klassenraum, an dem die HAs notiert sind.
  • achtet darauf, dass es ausreichend Zeit im Unterricht für das Erklären der HAs
    und für das Aufschreiben gibt.
  • erteilt nur HAs in den Fächern Deutsch und Mathematik, nach Absprache im Sachunterricht.
  • konzipiert die HAs so, …
    … dass das im Unterricht erworbene Wissen geübt und gesichert werden kann
    und/oder
    … dass sich mit Inhalten durch eigenständiges Arbeiten auseinandergesetzt werden kann
    und/oder
    … dass Unterrichtsinhalte vorbereitet werden können.
  • achtet darauf, dass die gestellten Aufgaben vom Kind selbstständig erledigt werden können.
  • erteilt nur HAs, die in Einzelarbeit angefertigt werden können.
  • kontrolliert/würdigt täglich die HAs, erteilt aber keine Zensuren.
  • zieht aus fehlerhaft angefertigten Aufgaben Rückschlüsse (bzgl. des gestellten Umfangs,
    des Schwierigkeitsgrades, der Leistungsfähigkeit des einzelnen Kindes).
  • bereitet Lernzielkontrollen in der Schule vor, diese Vorbereitungen fließen auch in die HAs ein;
    ein eventuelles, zusätzliches Üben im häuslichen Bereich und damit verbunden die Überforderung eines Kindes hinsichtlich inhaltlichem und zeitlichem Umfang liegt in der Verantwortung der Erziehungsberechtigten.
  • kontrolliert wöchentlich das Führen des HA-Heftes,
    die Aufzeichnungen fließen in die Beurteilung des Arbeitsverhaltens ein.
  • erteilt keine Hausaufgaben vom Freitag zum folgenden Montag und über die Ferienzeiten;
    Ausnahme ist das Lesen einer Lektüre über einen längeren Zeitraum.

Im Hort

 
Grundsätzlich:

Aufgaben, die einen kontinuierlichen Übungsprozess brauchen (z.B. lesen, 1x1 lernen) werden nur in der Familie erledigt.

 

Der Erzieher/Die Erzieherin

  • sorgt  für eine ruhige Arbeitsmöglichkeit.
  • achtet beim Anfertigen der HAs auf Ordentlichkeit und Vollständigkeit (letzteres soweit für die Erzieher/innen nachvollziehbar).
  • gibt bei Bedarf Hilfestellung, achtet so weit wie möglich auf das inhaltlich richtige Anfertigen der Aufgaben, korrigiert aber nach der Erledigung der Hausaufgaben nicht detailliert die Ergebnisse hinsichtlich Rechtschreibung und Rechenergebnissen. Dieses bleibt in der Verantwortung der Erziehungsberechtigten.
  • betreut keine von Eltern vorgeschlagenen zusätzlichen Übungsaufgaben für eine anstehende Lernzielkontrolle.

 

 

 

Zeitliches Limit

 

 „Richtwert für den maximalen Zeitaufwand zur Erstellung von Hausaufgaben außerhalb der Schule sind
im Primarbereich: 30 Minuten“

Richtwerte in der KBS: Klasse 1 und 2: max. 30 Min. Klasse 3 und 4: max. 60 Min.

Bei Abbruch der Hausaufgaben wegen des zeitlichen Limits soll eine Rückmeldung an die Klassenlehrerin erfolgen (z.B. im Hausaufgabenheft).